Eine neue A3 Switcher wird geboren!

    • Hallo Georg,
      Eigentlich widerstrebt es mir, die Tür schwarz zu spritzen.
      :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      mach es trotzdem, es soll ja schließlich keine "Zahnarzt-Lok" (wie die überrestaurierten LANZ-Bulldogs, die es original so nie gegeben hat) werden. Das "kleine Schwarze" steht ihr besser - zumindest an der RK. Am Rest der Lok kannst Du ja mal moosgrün mit schwarzen Absetzungen versuchen.

      Grüße Dietrich
      Feinblechner können machen aus feinen Blechen feine Sachen
    • Rauchkammer-Sattel

      Hallo,

      und weiter geht es mit dem Rauchkammersattel:


      Hier die Rohteile:



      Die gerundeten Seitenbleche müßen noch kräftig in Form gedengelt werden. Das ist ziemlich mühselig, da es freihand über einem 20mm-Dorn geschieht.

      Probesitzen vor dem Hartlöten:



      Soviel für heute.

      Saludos

      Jorge
      Jedes Werkzeug, das man während einer Reparatur fallen läßt, rollt unter den Wagen und bleibt unter dessen geographischen Mittelpunkt liegen. Dr. Samuel Johnson 1709-1784.
    • Rauchkammer-Sattel

      Hallo,

      der Rauchkammersattel ist fertiggestellt. Es war ziemlich mühsam. Und zwar habe ich in dem oberen Blech die Aussparung vor dem Biegen gefräst. Dadurch war es nur mich viel Nacharbeit einigermaßen rund zu Biegen. Beim nächsten Mal also zuerst biegen und dann den Durchbruch fräsen. Hier der Sand gestrahlte Sattel:



      Und angebaut:



      Und eingebaut:



      Die andere Schwierigkeit war das dünne Blech an der Seite (0,7mm) an die Seitenwangen hartzulöten. Das Lot schmolz erst als das Messing dunkelrot glühte.
      Ich muß noch ein paar Lötübungen mit verschieden dicken Teilen machen.

      Saludos

      Jorge
      Jedes Werkzeug, das man während einer Reparatur fallen läßt, rollt unter den Wagen und bleibt unter dessen geographischen Mittelpunkt liegen. Dr. Samuel Johnson 1709-1784.
    • Isolierung für Rauchkammersattel

      Neu

      Guten Abend,

      nachdem der Rauchkammersattel fertiggestellt ist, kommt die Frage auf mit welchem Material die Isolierung des Dampfverteilers gemacht werden soll. Welche Materialien verwendet ihr?

      Saludos

      Jorge
      Jedes Werkzeug, das man während einer Reparatur fallen läßt, rollt unter den Wagen und bleibt unter dessen geographischen Mittelpunkt liegen. Dr. Samuel Johnson 1709-1784.
    • Neu

      Hallo Jorge,
      Ich verwende für die Isolierung von den Kesseln immer Nevalit. Dieses Material lässt sich mit einer Blumenspritze angefeuchtet, gut um die Kessel formen.
      Verfolge mit Spannung Deinen Baubericht und muss Dir dazu recht herzlich gratulieren. Auf so ein Bauwerk kannst Du sehr stolz sein.

      Gruß
      Roland

      Nachtrag
      Ich glaube Du suchst etwas um die Rohre zu Isolieren. Dann liege ich falsch.
      Der Mutige erschrickt erst nach der Tat.
    • Rauchkammerfronttür

      Neu

      Hallo,

      die Rauchkammertür muß noch etwas bearbeitet werden, um die Scharniere einzulassen:



      Die Kleinteile sind eingefügt. Es fehlen nur noch zwei 2mm Schrauben für die Scharniere. Dazu muß ich noch die bestellten Gewindebohrer abwarten.



      Was eine richtige Viecherei war, war die Herstellung des halbrunden Handlaufes. Er wurde händisch nach einer Schablone gebogen und so schaut er auch aus. Als Material wurde 3mm 9SMn28 k Stahl verwendet. Allerdings möchte ich lieber 1.4021 verwenden, da es sich besser polieren läßt. Es ist leider etwas störischer.

      Wer kann mir verraten, wie man richtig einen Stahldraht mit definiertem Radius biegt, ohne das Material zu verletzen?

      Saludos

      Jorge
      Jedes Werkzeug, das man während einer Reparatur fallen läßt, rollt unter den Wagen und bleibt unter dessen geographischen Mittelpunkt liegen. Dr. Samuel Johnson 1709-1784.
    • Neu

      Hallo Jorge,
      Du musst den Draht über ein Rundmaterial mit etwas kleinerem Durchmesser als der geforderte biegen. Wie groß dieser Durchmesser sein muß um den gewünschten Biegeradius zu bekommen mußt du ausprobieren. Der Draht muß auch länger sein als das Endprodukt, da die Enden sonst gerade bleiben. Eine weitere Möglichkeit ist, den Draht auf ein Stück Rundmaterial mit dem gewünschten Durchmesser binden (am Besten einen kompletten Umgang), das Ganze bis zur blauen Anlassfarbe erwärmen (das geht ganz gut im Backofen) und langsam abkühlen lassen. Jetzt mußt du nur noch die Anlassfarbe wegpolieren.
      Gruß
      Heinrich
      der liebe Gott gab uns die Zeit. Von der Eile hat er nichts gesagt.
    • Neu

      Hallo,

      ich hoffe, daß ich den engl. Ausdruck "exhaust nozzle" korrekt übersetzt habe. Das ist jetzt wirklich nur eine kleine Fingerübung für den Sonntagnachmittag:



      und eingebaut ist es probeweise hier:



      Der ausgefressene Innenring stammt von meiner Flex, mit der ich nicht richtig rankomme. Die Aussparung ist notwendig, um den Muttern der Reling Platz zu machen. Ich glaube mir
      bleibt die Feile nicht erspart.

      Saludos

      Jorge
      Jedes Werkzeug, das man während einer Reparatur fallen läßt, rollt unter den Wagen und bleibt unter dessen geographischen Mittelpunkt liegen. Dr. Samuel Johnson 1709-1784.
    • Neu

      Guten Morgen,

      Totlast ist die direkte Übersetzung aus dem Englischen, wie es bei uns genannt wird ist mir leider nicht bekannt. Jedenfalls handelt es sich um ein Zusatzgewicht, das man der Lok verleiht, um eine höhere Traktion zu erreichen. Am Unauffälligsten ist das in der Rauchkammer. Auch hier kommt meine Drehbank so an ihre Grenzen:



      Fergig gedreht und die notwendigen Aussparungen für den Einbau gefräst schauen die 6,5 Kilo einschließlich der Rauchkammertür nun so aus:



      Saludos

      Jorge
      Jedes Werkzeug, das man während einer Reparatur fallen läßt, rollt unter den Wagen und bleibt unter dessen geographischen Mittelpunkt liegen. Dr. Samuel Johnson 1709-1784.