Dampfpanscherei

    Ich wünsche allen Forumsmitgliedern eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit.
    Euer Roland

    • Dampfpanscherei

      Nachdem die allgemeine Meinung über druckluftangetriebene Dampfmaschinen hier ja Richtung "das ist Murks, da fehlt was" ging habe ich mich heute mal hingesetzt und einen meiner Minnimotore mit Dampf befeuert.
      Irgendwie habt ihr recht. Es ist noch mal was ganz anderes wenn die Bude nach dem Spielen nach Brenner und Ölwassergemisch riecht, davon könnte man sicher abhängig werden. :D

      Aber irgendwie komme ich nicht damit klar das die ganze Mechanik anschließend unter Wasser steht. Bei dem Kleinen ist es ja noch recht Übersichtlich und ich habe auch kein Stahl verbaut der rosten könnte, aber ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden das eine Komplexere Maschine so unter Wasser steht. Irgendwo kriecht doch immer Wasser hin das man nicht mehr raus bekommt und hinterlässt Rückstände.
      Oder läuft bei mir noch was falsch und es fehlt noch dringend ein Kondensatabscheider?

      Gruß Basti,
      der immer noch unsicher ist ob er mal ein richtiges Dampfprojekt starten sollte :/
    • Moin Basti,

      das sieht doch sehr gut aus - Gratulation.
      Irgendwie habt ihr recht. Es ist noch mal was ganz anderes wenn die Bude nach dem Spielen nach Brenner und Ölwassergemisch riecht, davon könnte man sicher abhängig werden.
      Das könnte sein, ist sogar ziemlich sicher. ;) ;)

      Ich habe für meine WILESCOs einen mobilen Kondensat-/Ölabscheider, der mit einem Silikonschlauch am Abdampfstutzen der Maschinen angesteckt wird und dadurch, dass "die Schweinerei" (des herumspritzenden Kondensat-Ölgemischs) nun beseitigt ist zu deutlich mehr Akzeptanz des Hobbys geführt hat.

      Hier kannst Du ihn im Einsatz sehen.





      Viele Grüße
      Dietrich
      Feinblechner können machen aus feinen Blechen feine Sachen
    • Ich habe mir heute erst mal einen netteren Dampfkessel gebaut, das Provisorium aus einer alten Tschenlampe ging ja gar nicht :D Er hat jetzt auch ein ordentliches Überdruckventil im Befüllstopfen. :whistling:
      Er erzeugt mit gleicher Flamme irgendwie viel mehr Dampf als die Aluversion. Obs am Material oder an der Bodenform liegt? Der Alukessel war unten einfach nur glatt, beim neuen wird die Flamme richtig "eingefangen"
      Der Kessel ist für den Motor warscheinlich auch viel zu groß, Durchmesser 38x75mm. Mit 10ml Wasser rennt er gefühlt eine Ehwigkeit.

    • Moin Basti,
      Obs am Material oder an der Bodenform liegt? Der Alukessel war unten einfach nur glatt, beim neuen wird die Flamme richtig "eingefangen"
      ich denke an beidem. Alu leitet die Wärme sehr gut und gibt sie auch schnell wieder ab. Viel wichtiger ist aber die Form des Bodens, dessen heißeste Stelle in der Mitte oben ist. Damit hast Du einen Naturumlauf in den Kessel "hinein gezaubert", bei dem in der Mitte die Säule warmen Wassers aufsteigt und an den Seiten das "kalte" Wasser (ein paar zehntel Grad reichen) wieder hinab "strömt".

      Ich finde das Teil schnuckelig und würde es mir in die Vitrine stellen - habe ich mit meiner Teelichtdampfe zumindest so gemacht.

      Viele Grüße Dietrich
      Feinblechner können machen aus feinen Blechen feine Sachen