Hab gedacht es ist ein Generator ?? :-(

    • Hab gedacht es ist ein Generator ?? :-(

      Hallo zusammen Ich bin wohl schon längere Zeit hier dabei ( nur als Leser deswegen wird mich kaum jemand kennen).
      Ich bin Rene aus dem schönen Schwabenland und eine Frage an euch Experten .
      Vor kurzem habe ich den unten gezeigten Generator erstanden aber als ich das Packet öffnete bekam ich das böse erwachen .
      Es handelt sich hier um ein reinen Dummy !!! Ein Gehäuse mit einem gelagerten Metallkern X( so ein Mist .
      Mir gefällt das Gehäuse sehr jetzt meine Frage .: Ist es wohl möglich in dieses Gehäuse einen Schrittmotor einzubauen wenn ja was würde ich da benötigen ( kenne mich mit Elektrik sehr wenig aus)
      Ich hab schonmal gelesen das man Schrittmotoren verwenden kann als Generator ??
      Ich würde gerne für eine Lampe Strom machen . Die dazugehörige Dampfmaschine wird momentan neu aufgebaut ( wird aber auf alt gehalten) hat ein Schwungrad mit ca. 30 cm hat einen Hub von 45 mm und eine Bohrung von 32 mm .

      Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen . Grüße und Danke Rene
      Bilder
      • IMG_1501395612_40185.jpg

        114,32 kB, 648×864, 38 mal angesehen
      • unbenannt (1 von 1).jpg

        265,39 kB, 1.152×768, 40 mal angesehen
    • hallo Rene,

      das ist ein recht großes Leergehäuse, da kann man schon einiges drin "verstecken".

      Kommt nun die Frage, mit welcher Maschine der Generator angetrieben werden soll.

      Für einen Langsamläufer sind die üblichen, kleinen Gleichstrommotore nicht so ideal, weil die ihre Leistung eher bei höherer Drehzahl erreichen. Und in der Regel bauen sie auch zu lange auf. Vorteil wäre natürlich, dass schon Gleichstrom rauskommt.
      Eventuell funktioniert ein Schubladenmotor aus einem CD-Laufwerk (mit ganz kleiner Schnurrolle, damit Drehzahl zusammen kommt).

      Kleine Brushlessmotörchen haben eine übliche Auslegung mit größer 1000 U/Vmin, auch kv genannt (oder anders gesagt: 1V / 1000 U/min), also auch auf hohe Drehzahlen bei niederer Spannung ausgelegt. Gibt aber auch welche mit 350kv (z.B. ebay 282263094003m Maße rctimer.com/product-575.html ), die noch ins Gehäuse passen dürften.

      Ein Schrittmotor mit 180 Schritten / Umdrehung passt da natürlich besser, aber er weist ein sehr hohes Rastmoment auf (was ja eigentlich Sinn ist - hohes Haltememoment und präzise Schritte). Kann also gut sein, dass der Generator unter Last zu "singen" anfängt.

      Kannst auch mal ein altes Floppy-Disk Laufwerk ansehen, ob da ein ins Gehäuse passender Motor drinsteckt. Die Scheibenläufer sind für niedrige Drehzahlen ausgelegt (bei 12V).

      Auf Deine Frage, was ein Schwungrad hilft: Es gibt Antriebsmodelle, die recht "Stoßartig" von der Dampfmaschine Kraft abfordern (z.B. Hammerwerk, Presse...). Wenn dies auch noch synchron zur Maschine ist (und immer im unteren Totpunkt), kann man damit die Maschine anhalten. Eine Schwungmasse im System kann dabei helfen, dass diese trotzdem weiterläuft.

      Grüße Stefan
    • Hallo Stefan ,

      vielen Dank für den Tip also ein Motor wie du beigefügt hast würde da funktionieren ?? Ich werde meinen Dummy erstmal nicht umbauen den Brushless Motor könnte ich ja auch mal ohne Gehäuse testen . Gibt es was derartiges auch in Deutschland ??

      Grüße Rene

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Renauer ()

    • Hallo Rene,

      Was optisch gut passen würde, wäre der alte Bakelit-Dynamo von Wilesco. Siehe Bild. Hoher Widerstand, braucht entsprechend Dampf. Preis gebraucht ab ca. 70€



      Alternativen:
      - der schwere leichtgängige Wilesco Metall-Dynamo, grün Hammerschlag, Vorder- und Rückseite vernickelt, gebraucht ab ca. 50€
      - sowie der kleine, grüne leichtgängige Wilesco Metall-Dynamo, gebraucht ab ca. 30€

      Gruß Linnea
      Meine Werkstatt ist nicht unordentlich! Sie ist chaotisch! Dafür habe ich aber alles sofort im Blick :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Linnea ()

    • hallo Rene,

      kannst Du sicher auch in Deutschland in irgendeinem Modellbaushop oder Spezialshop für Multicopter (Drohnen) finden - allerdings nicht zu diesem Preis.

      Etwas breiter baut der Roxxy von Multiplex auf. Wenn es nur darum geht, mit etwas "Licht" zu spielen, ist das aber wirklich mit großen Kanonen auf Spatzen geschossen. Für eine "große" Dampfmaschine wie oben - wenn der Kesssel genug Dampf liefert - kann da durchaus genug Strom für eine 12V/20W-Halogenlampe (oder in LED mit besserem Lichtwirkungsgrad) entnommen werden.


      Mit entsprechender Übersetzung (z.B. zweifache Schnurrolle oder vom Schwungrad auf kleine Rolle) reicht ein kleiner CD-Schubladenmotor locker aus . So wie z.B. an meiner Wilesco D16 auf die Schnelle zusammengezimmert.


      Grüße Stefan
    • Hallo Renauer,

      Einen Brushlessmoter von einen Copter würde ich nicht empfehlen die werden alle mit einer 12 Volt Eingangsspannung über einen ESC (electronic speed controller) geregelt. Ich würde empfehlen dies bezüglich sich noch mal mit Linnea in Verbindung zu setzen vielleicht hat sie etwas zu Tauschen so das auch Sie zufrieden sind.
      Viele Grüße

      :) Peter


      Der Weg ist das Ziel
    • hallo Peter,

      da sind relativ hochwertige Magnete und ordentliche Wicklungen drauf und die können auch Leistung abgeben (wenn es die Dampf-Maschine bringt).

      Als Generator braucht man keinen speziellen Regler/ESC. Da reicht (wenn man unbedingt Gleichstrom braucht) ein einfacher (dreiphasiger) Brückengleichrichter, Glühlampen kann man auch direkt zwischen zwei Anschlussdrähte hängen.

      Ein "Langsamläufer" Gleichstrommotor hat bei 13V eine Laufdrehzahl von 4000 -> das ist auch ein kv von um die 300. Aber dafür nur 4W. Könnte man auch nach 24V-Motoren suchen. Da dürften dann bei 1500/min auch schon 12V herauszukitzeln sein. Und zur Not auch 2,5A / 30W elektrisch herauszuholen sein.
      Allerdings ist auch klar, dass so ein "Monster" jede kleine Wilesco in die Knie zwingen dürfte.

      Ein CDROM Schubladenmotor ist ja auch ein Langsamläufer, aber mehr als ein halbes Watt sollte man den Bürsten auf Dauer nicht zumuten.

      Grüße Stefan