Bau der Bockdampfmaschine "Donatus"

    • Hallo Forum,

      ich bin wieder ein paar Schritte voran gekommen.
      Der Regler ist fertig geworden und der Grundkörper der Speisepumpe steht an seinem Platz.
      Damit ist die Zeit gekommen die Teile zu lackieren.
      Ich habe mich für Mattschwarz, Dunkelgrau für die Konsolen entschieden Die beweglichen Bauteile bleiben in Messing.
      Der Oberbau ist noch nicht fertig bearbeitet.





      Gruß Harald
      Bilder
      • 405.JPG

        214,69 kB, 648×864, 35 mal angesehen
      Du kannst nur das nicht, was Du nicht versucht hast.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harald Arpert ()

    • Hallo Heinrich,
      da hast Du richtig gehört. Es waren aber nicht die Steuerzeiten welche das Klopfen verursacht haben. Die Hubhöhe des Kolbens der Speisewasserpumpe hatte sich im Verlauf der "Dreharbeiten" verstellt und ist auf den Boden der Pumpe aufgestoßen. Die Hubstange war noch nicht gekontert.
      Als ich das dann im Video gehört habe war es zu spät.
      Die Steuerzeiten der Maschine sind so eingestellt, dass die Maschine trotz Antrieb der gesamten Reglersteuerung und der Speisepumpe
      <1 Bar läuft.
      Störend sind noch die Geräusche der Ab(dampf)luft, welche geradlinig auf die Speisepumpe auftreffen. Abhilfe schafft da eine Abdampfleitung welche einmal zu einem Abdampfkondensator führt.
      Diese Idee habe ich aus dem Bengs-Magazin / Kundenfotos entnommen.

      Beste Grüße
      Harald
      Du kannst nur das nicht, was Du nicht versucht hast.
    • Hallo Harald,
      ich meinte nicht irgendein Klopfen, das ich nicht wahrgenommen habe, sondern ein deutliches ´Hinken´ der Auspuffschläge. Mit einem Schlauch auf der Zylinderentwässerung (wenn du sowas vorgesehen hast) und einem Glas Wasser kannst du überprüfen, bei welchem Kurbelwinkel der Schieber den jeweiligen Kanal freigibt
      Gruß
      Heinrich
      der liebe Gott gab uns die Zeit. Von der Eile hat er nichts gesagt.
    • Ja Heinrich,
      dass habe ich so nicht gewußt und auch nicht gehört.
      Eine Zylinderentwässerung ist nicht vorhanden, weil so nicht vorgesehen.
      Da muss ich jetzt wohl die Steuerzeiten durch verändern des Schieberexzenters einregulieren.
      Es kann aber durch aus so sein wie Du es schilderst, eine Bestätigung für deine Annahme ist der relativ hohe Abdampf, der ständig abgeblasen wird.
      Ich werde morgen der Sache auf den Grund gehen.
      Ich werde berichten.
      Gruß Harald
      Du kannst nur das nicht, was Du nicht versucht hast.
    • Hallo,

      das war keine große Mühe.
      Ich habe den Steuerexzenter um ca. 4° in Richtung "Frühzündung" verstellt.
      Das Ergebnis war ein runder Lauf mit auffallend wenigeren Luftverbrauch und dem zu Folge auch weniger Abluftgeräusche.
      Heinrich hat sich per Ferndiagnose am Telefon davon mit Zufriedenheit überzeugt. ;)

      Gruß
      Harald
      Du kannst nur das nicht, was Du nicht versucht hast.
    • Hallo Harald,
      das klingt schon besser, aber ganz sauber ist es noch nicht. Ich habe den Eindruck, daß die Kolbenunterseite etwas zu spät kommt (?) . Gib doch mal etwas Luft auf die Maschine und führe das Schwungrad von Hand. Jetzt solltest du ganz deutlich spüren, wann die Einströmung nzw Ausströmung beginnt und endet. Beobachte dabei die jeweilige Kurbelstellung und schau, ob sie auch wirklich 180° auseinanderliegen. Wenn sie das tun und die leichte Asymmetrie im Auspuffschlag ist immer noch vorhanden ist liegt die leichte Ungenauigkeit im Schieberspiegel oder dem Schieber.
      Gruß
      Heinrich
      der liebe Gott gab uns die Zeit. Von der Eile hat er nichts gesagt.
    • Hallo Modellbauer,

      ich habe zwar nicht bis jetzt gebraucht um an der Donatus den richten Ton zu treffen, es gibt eben auch noch andere Dinge im Leben zu erledigen.
      Heinrich hatte recht, und ich die Ursache gefunden.
      Durch die vielen Spielereien und Probeläufe hat sich die bis dahin nicht fixierte Kolbenstange im Kolben um ca. 1,5 Umdrehungen verdreht und damit den Kolben bis fast Anschlag auf den Zylinderboden geschoben. Dadurch war der Dampfkanal im unterem Zylinderteil im UT fast verschlossen.
      Die eigentlich doppelt wirkende Dampfmaschine lief dann wie eine einfach wirkende Maschine.

      Ein erneutes Beweisvideo gibt es wenn die Maschine auf ihrem endgültigem Sockel steht.

      Gruß
      Harald
      Du kannst nur das nicht, was Du nicht versucht hast.
    • Guten Abend ans Forum,

      mit den nachfolgenden Bildern ist der Bau der Bockdampfmaschine abgeschlossen.
      Neben den restlichen Lackierungsarbeiten habe ich auch einen neuen Sockel mit einer Schnellkupplung für den Druckluftanschluß gebaut.
      Für den Sockel habe ich das Erste Mal Sika Block M 1000 Werkzeugplatte verwendet. Dieser hoch verdichtete Kunststoff lässt sich hervorragend fräsen und schleifen. Ich habe diesen Sockel in seinem ursprünglichen Farbton Anthrazit belasse, da ich diesen Farbton auch
      an einigen Maschinenteilen verwendet habe. Dieses Material soll sich aber auch sehr gut lackieren lassen.


      Ich habe mir einmal die Arbeitsstunden notiert. Es sind 140 Stunden geworden.

      Ein Video folgt etwas später.
      Bis dahin

      Gruß
      Harald
      Du kannst nur das nicht, was Du nicht versucht hast.